powered by

Tag: JensHealth tagged with 'Abfuhr'

Studie: Alkohol trinken nach Flirt-Abfuhr ist etwas für Fliegenhirne

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie sind in einer Bar. Sie sehen eine tolle Frau, sammeln all Ihren Mut und sprechen sie an. Die Frau mustert Sie von oben bis unten, lächelt müde und sagt: “Mach die Fliege, Kleiner!” Und was tun Sie? Sie verziehen sich und bestellen sich erst einmal noch einen Drink. Dann noch einen und noch einen. Bis es nicht mehr so schlimm ist. Und damit tun Sie genau das, was die Frau sagt. Genauer als Sie denken.

Denn so ein Verhalten könnte tatsächlich aus einem Fliegenhirn entstammen. Ich will Sie gar nicht beleidigen, nein, lesen Sie selbst:

Forscher von der University of California (San Francisco) haben jetzt in einer neuen Studie gezeigt, dass männliche Fruchtfliegen sich mit Alkohol trösten, wenn sie von Weibchen abgewiesen werden. Hatten die Männchen nach der Sex-Abfuhr die Wahl zwischen normalem und Ethanol-haltigem Futter, stürzten sie sich auf den Alkohol. Der Grund: Sowohl Sex als auch Alkohol beeinflussen den Gehalt an Neuropeptid F im Gehirn der Fliegenmänner. Ohne Sex wird davon weniger gebildet. Dadurch wächst das Verlangen nach Alkohol. Ob das bei uns auch genau so ist? Egal.

Ich sage: Machen Sie ihr nicht die Fliege! Seien Sie kein Fliegenhirn! Versuchen Sie es in einer anderen Bar, bei einer anderen Frau. Und vor allem: Mit anderen Getränken.

Studie sagt: So flirten auch weniger attraktive Männer erfolgreich!

Welcher Mann hat eher Erfolg beim Flirten: Der schlanke, smarte, gut aussehende, aber eher in sich gekehrte Bursche – oder Ihr weniger attraktiver, pummeliger Nachbar, der auf Parties gnadenlos jede anspricht, und sich beim Flirten von keiner Abfuhr aus der Ruhe bringen lässt?

Sie ahnen es: Wenn ich schon so frage, kann es nur der Pummel sein.

Und es stimmt: Eine Studie der University of Texas in Austin hat nun gezeigt, dass weniger attraktive Männer, die mit Frauen flirten, davon profitieren, wenn sie sich selbst attraktiver einschätzen als sie sind – und als die Frauen sie bewerten. Verrückt: Je attraktiver die Frau, desto größer oft die Selbstüberschätzung und umso größer der Glaube der Männer, die Frau fände auch sie attraktiv.

Die Forscher sagen, dass diese Selbstüberschätzung womöglich der einzige Weg sei, auf dem die weniger attraktiven Männer irgendwie zum Erfolg kommen: Nur so lassen sie sich von Rückschlägen nicht aus der Bahn werfen und versuchen es hartnäckig weiter, bis es klappt. Sie vermuten dahinter sogar evolutionär wirksames Verhalten.

Selbstsicherheit schadet also nicht. Auch eine gewisse Streuung kann sich auszahlen. Dennoch: Es gibt Signale, die Sie – egal ob Sie attraktiv oder weniger attraktiv sind – zum Einstellen sämtlicher Flirtaktivität bewegen sollten:

- Sie sagt: “Bei mir warst du schon.”

- Sie sagt: “Bin ich jetzt an der Reihe?”

- Sie sagt: “Du bist WIRKLICH öfter hier, was?”

- Sie sagt: “Yes, I’m Jennifer Aniston. This is my personal Bodyguard Steve – and you are DEAD MEAT!”