powered by

Tag: JensHealth tagged with 'Affäre'

“Oh, ja, tiefer!” Frauen finden Männer mit tiefer Stimme attraktiv, aber was wollen die eigentlich damit machen?

Wenn Sie eine tiefe Stimme haben, kriegen Sie jede Frau rum. Man könnte einschränkend hinzufügen: Aber nur für kurze Zeit. Denn einige Studien deuten darauf hin, dass Frauen Männer mit Bass-Stimme nur für One-Night-Stands oder kürzere Affären bevorzugen. Aber eine neue Untersuchung hat jetzt wiederum gezeigt, dass diese Einschätzung vor allem von Frauen stammt, die von vornherein glaubten, dass Männer mit tiefer Stimme eher untreue Hallodris sind - und darum wollten sie mit denen auch nur ein kurzes Techtelmechtel. Egal: Frauen finden Männer mit tiefer Stimme jedenfalls sehr attraktiv.

Das ist schön – vor allem für Männer mit tiefer Stimme. Aber was ist mit all jenen, die nicht mit einem Barry-White-Organ gesegnet sind? Kommen die nun für keines von beidem mehr in Frage – weder für Affäre noch für lebenslänglich? Und was machen Frauen eigentlich mit einem Mann mit tiefer Stimme? Lassen die den stundenlang vorlesen? Oder ihren Anrufbeantworter von ihm besprechen? Was macht eine tiefe Stimme überhaupt mit der Frau? Ich muss da immer an “Alien Nation” denken, diesen Science-Fiction-Thriller aus den späten 80ern. Die Außerirdischen in diesem Film summen sich beim Sex gegenseitig Rücken und Nacken an, das macht die total rollig. Ist es das, was Frauen wollen? Von hinten angebrummt werden? Da bekommt der Ausspruch: “Oh ja, tiefer, tiefer!” eine ganz neue Bedeutung. Oder wollen die einfach nur, dass wir beim Singen unter der Dusche klingen wie Barry White?

Egal, was die tiefe Stimme angeblich bewirkt – sie kann nicht mehr sein als ein Punkt auf der Sympathie-Checkliste. Meine Meinung: Es ist immer noch wichtiger, was Sie sagen, als mit was für einer Stimme. Raunen Sie einer fremden Schönheit doch mal mit Bass-Voice ins Ohr: “Darf ich dich mal von hinten anbrummen?” Ich behaupte: Da gehen Ihre Erfolgschance gen Null. Sagen Sie lieber mit normaler Stimme: “Das Kleid (Make-Up, Oberteil, Brillengestell) steht dir wirklich supergut!” Das kommt viel besser. Achtung: Auch hier ist eine gewisse Tiefe wichtig. Nicht in der Stimme – sondern dass Sie es zutiefst ehrlich meinen!

Fremdgeh-Studie – Freundin bi? Verlass ich nie!

Frauen gehen anders fremd, Männer auch. Aber vor allem sehen Frauen Fremdgehen anders als Männer, wie eine neue Studie zeigt. So sind Frauen offenbar eher dazu bereit, Männern einen heterosexuellen Seitensprung zu verzeihen. Bedroht fühlen sich Frauen von homosexuellen Kontakten ihrer Kerle. Männer hingegen sind sehr großzügig, was gleichgeschlechtliche Liebeleien ihrer Liebsten angeht.

Aber ist es wirklich weiter verwunderlich, dass Männer eine große Akzeptanz für die Bisexualität ihrer Partnerin haben? Ich kann Ihnen  ganz genau erzählen, was Männer sagen, wenn sie von einer lesbischen Affäre ihrer Frau oder Freundin erfahren:

- “Oh, echt? Du und Marina? Die mit den Mords… äh: Mit den großen Augen? Wow, äh: Oje. Das nimmt euch beide emotional sicher schwer mit. Vielleicht wäre es gut, wenn ich nächstes Mal mitkomme und euch emotional beistehe. Und so.”

- “Oh, wer ist denn da im Schlafzi… Ach, was! Nein, nein, bleibt nur liegen, ihr beiden. Tut einfach so, als wäre ich nicht da. Ich hole nur schnell die Videoka… Die Räucherstäbchen. Die hole ich. Räucherstäbchen. Jawohl.”

- “Oh, du und die Nachbarin? Aha. Mit einer Frau ist es total anders. Aha. Äh, wie denn? Ach, sag jetzt nichts. Am besten mache ich mir selbst ein Bild. Oder zwei.”

- “Oh, echt? Mit deiner Freundin aus dem Fitness-Studio. Soso. Ob ich jetzt eifersüchtig bin? Hm. Das kann ich erst sagen, wenn ich es sehe.”

P. S.: Der Grund für die unterschiedliche Einschätzung liegt den Forschern zufolge darin, dass Männer in erster Linie befürchten, den Nachwuchs eines anderen durchzufüttern – wohingegen Frauen vor allem Angst haben, verlassen zu werden. Weshalb sie wohl auch grundsätzlich weniger Verständnis für Sex außerhalb der Beziehung haben. Nicht selten gehen Frauen selbst fremd – warum, und was Sie dagegen tun können, lesen Sie hier.