powered by

Tag: JensHealth tagged with 'Akademikerinnen'

Warum sollen Handwerker die schlechteren Lover sein?

Ich muss hier mal eben eine Lanze für Männer in handwerklichen Berufen brechen.

So richtig überzeugt war ich von Partnerschaftsbörsen noch nie, egal  ob online oder offline. Und jetzt trägt eine dieser Akademiker-Börsen im Netz mit einer Umfrage noch zu meiner Skepsis bei. Aus den Daten geht nämlich hervor:  Bei der Partnersuche passen Handwerker Akademikerinnen nicht in ihr Beuteschema. Sie wollen lieber ebenfalls Studierte zum Angrabbeln.

Soso.

Nicht dass ich kein Verständnis dafür hätte, dass Leute, die ungeduldig auf der Suche nach dem Partner fürs Leben sind, und die für diese Suche auch noch bezahlen, dass diese Leute also von vorneherein Dinge ausschließen wollen, von denen sie meinen: Geht sowieso nicht. Ist doch praktisch, wenn das möglich ist: Handwerker – raus. Bayern-Fans – raus. Schnurrbartträger – erst recht raus. Ein Blick aufs Online-Profil – unpassende Kandidaten blitzschnell aussortiert.

Aber wer sagt, dass sie wirklich unpassend sind? Da entscheidet ein Detail über ganze Lebensläufe!

Ich sage nicht, dass sich über eine solche Börse nicht der Partner fürs Leben finden lässt – viele zufriedene User belegen das Gegenteil. Ich sage aber: Vorsicht! Diese Börsen laden dazu ein, die Wirrnisse und Probleme des wirklichen Lebens zu umgehen – und lotsen einen damit an den schönen Zufällen des Lebens ebenfalls vorbei. Vielleicht wäre der Schreiner Hans ja der perfekte Mann für Frau Dr. Hübner gewesen, wer weiß? Vielleicht ist er auch nur im Moment Schreiner in der Lehre und studiert später noch Architektur? Viele Architekten verfahren so.

Stellen Sie sich diese Verfahrensweise bei einem Treffen im wirklichen Leben vor. Frau geht in eine Bar, schaut sich um, denkt: Wow, was für ein Kerl! Groß, gut aussehend, geschmackvoll gekleidet. Im Gespräch merkt sie: Wow! Charmant, klug und witzig ist er auch, und diese Wahnsinn-Stimme!

“Und was machst du so beruflich?” “Ich bin Schreiner.” Klick, weg. Aus. Frau verlässt frustriert die Bar. Keine Chance dem Handwerker. Würde das passieren? Nein, wahrscheinlich nicht.

Bei Partnerschaftsbörsen allerdings passieren solche Ausschlüsse immer wieder, oft bereits im Vorfeld, beim Ausfüllen irgendwelcher Suchprofile. Die Leute glauben, sie wissen was sie wollen, und darum schließen sie alles aus, was sie meinen nicht zu wollen. Damit schließen sie einen Großteil dessen aus, was möglich wäre. Einen Großteil dessen, was wir Leben nennen. Oder glauben Sie ernsthaft, Veronica Ferres hätte je davon geträumt, mal mit dem “Gründer von Deutschlands prominentester Drückerkolonne” (SPIEGEL) glücklich zu werden? Okay, der hat sich wenigstens den Schnurrbart abrasiert… ;-)

Also, liebe Schreiner, Klempner und andere Nicht-Akademiker: Nicht unterkriegen lassen! Wer im wirklichen Leben seinen Mann steht, muss sich vom virtuellen keinen Dämpfer verpassen lassen!