Das Ende eines Klischees? Frauen kaufen mehr technische Geräte als Männer

Diese Meldung soll wohl mit dem Klischee aufräumen, dass Frauen und Technik nicht gut miteinander kompatibel sind: Laut einer US-Umfrage mit 2000 Teilnehmern kaufen Frauen inzwischen mehr technische Geräte als Männer.

Und nein, es handelt sich dabei nicht nur um Epiliergeräte und Lockenstäbe. Frauen kauften am liebsten Tablet PCs (18 Prozent der Befragten), Laptops (20 Prozent) und Smartphones (20 Prozent). Bei den Männern wollten 15 Prozent ein Tablet, 14 Prozent einen Laptop und 17 Prozent ein Smartphone.

Sehen wir mal davon ab, dass die Erhebung vom Home Shopping Network durchgeführt wurde, dessen Zuschauer sicherlich nicht repräsentativ für irgendeine Bevölkerung sind. Sehen wir weiterhin davon ab, dass diese Umfrage während des Weihnachts-Shopping-Wahnsinns gemacht wurde, und wohl mehr Frauen ihren Männern ein Smartphone schenken als umgekehrt. Und dann fragen wir uns: Ist diese Nachricht wirklich so revolutionär?

Wohl kaum eine Branche hat sich in den letzten zehn Jahren mehr auf die Frauen zubewegt als die Consumer Electronics. Da geht es eben nicht mehr um Hebel und Knöpfe, sondern um sanftes Streicheln und Tippen. Und so sagt denn auch immerhin ein Drittel der Technik-Konsumentinnen, das Allerwichtigste sei die supereinfache Nutzbarkeit der Produkte. Darüber hinaus sind Consumer Electronics nur ein kleiner Teil dessen, was gemeinhin als „Technik“ bezeichnet wird.

Also Jungs, keine Sorge: Solange ein Aufstocken des Arbeitsspeichers nicht mit einem Fingerwischen erledigt werden kann, und es für den Reifenwechsel keine App gibt, werden wir weiter gebraucht. 😉



Mehr zu JensHealth
» Neujahrswünsche: Alle wollen nur Gesundheit, keiner die Traumfrau. Aber ist die etwa ungesund?
» Wie ein einzelner Mann Hunderttausende Frauen dazu bringt, ihre BHs auszuziehen
» Das war ja der Gipfel: die Frauenquoten-Farce
» Frauen finden Superhelden-Filme im Kino blöd, würden aber jederzeit mit Batman ins Bett geh'n
» Ungerecht! Happy-Gen macht Frauen glücklich, Männer nicht