Viva la Evolution! Die Männer werden doch nicht aussterben!

Heute ist ein Festtag.

Denn eine neue Studie am Whitehead Institute in Cambridge (Massachusetts) hat nun bewiesen:

Die Männer werden nicht aussterben!

Es gab schon länger die Theorie, dass das nur bei Männern vorhandene Y-Chromosom dem Untergang geweiht ist – denn seit Beginn der Evolution hat es einen Großteil seiner Gene verloren.

Zum Vergleich: Das männliche Y-Chromosom  trägt zirka 80 Gene, das weibliche X-Chromosom über 1000. Die Forscher zeigten nun, dass dem Y-Chromosom im Verlauf der letzten 6 Millionen Jahre keine weiteren Gene verloren gegangen sind. Es erweist sich also als stabiler als angenommen und wird wohl nicht innerhalb der nächsten 125.000 Jahre verschwinden, wie es etwa der Autor Bryan Sykes in seinem Buch „Keine Zukunft für Adam“ behauptet.

Schön also, dass Sie uns also auch die kommenden 125.000 Jahre als Leser erhalten bleiben! Mindestens.

P. S. Ein Gedanke noch: Gene sind Träger von Erbgut-Information, richtig? Gesprochene Sätze sind auch Träger von Information. In beiden Fällen gibt es mal mehr, mal weniger wichtige Information. Eine mögliche Parallele: Frauen reden viel, Männer wenig. Hmm. Sind manche Gene vielleicht einfach das Geschwätz der Evolution? 😉



Mehr zu JensHealth
» Wenn Männer mehr von Frauen und Frauen mehr von Männern lernen, heißt es: Win-Win in Job und Liebe
» Männer verstehen nicht, warum Totlabern besser sein soll als Totschweigen
» Nicht saufen für den Weltfrieden - aber trinken gegen die Wampe!
» Jetzt tanzen alle Puppen
» Männer verbrauchen mehr Strom als Frauen, aber nur weil Frauen für sich nicht so coole Geräte erfinden