powered by

Tag: eifersüchtig

Für eifersüchtige Männer gilt wie für Fußball-Fans: Schmähgesänge sind okay, Pöbeleien aber nicht

Für eine gelungene Partnerschaft braucht es die unglaublichsten Dinge. Da kommt es nicht nur auf Ihre Treue, Ihre Leidenschaft und Ihr virtuoses Hüftkreisen an, sondern tatsächlich auch auf Ihre Eifersucht. In übertriebener Form kann sie eine Beziehung zerstören – sie kann aber auch zuträglich sein. Denn Frauen mögen laut Umfrage einer Partnerbörse zwar meist keine Eifersuchtsdramen – aber sie stufen ein gewisses Maß an Eifersucht durchaus als charmant ein. So finden es 72 Prozent der Frauen ”völlig in Ordnung, wenn es einem nicht völlig egal ist, was der Partner tut. In Maßen kann man das ruhig zeigen.” Aber wie sind Sie nun auf charmante Weise eifersüchtig? Nein, nicht so, dass Ihre eigene Liebste Sie als gewaltbereiten Stalker empfindet. Besser: Humorvoll die Nachteile des Rivalen herausstellen. Drei Szenarien:

a) Grund für Ihre Eifersucht: Der unglaublich sportliche, unfassbar gut aussehende Yoga-Lehrer aus ihrem Body-Studio
Sie sagen: ”Ja, der ist genau richtig für dich. Ihr könnt euch prima gegenseitig Schminktipps geben und einander Zöpfe flechten, und er kann dir immer tolle Leggings leihen.”

b) Grund für Ihre Eifersucht: Dieser waaahnsinnig engagierte Sozial-Triebtäter im Norwegerpulli, der sie mit seinen tollen Polit-Projekten beeindruckt
Sie sagen: “Ja, mit dem kannst du bestimmt wilde Nächte erleben – beim Plakate-Kleben, Flugzettel-Drucken und  An-Eisenbahngleise-Ketten. Und tagsüber wirbst du 12 Stunden lang in der Einkaufsstraße neue WWF-Abonnenten.”

c) Grund für Ihre Eifersucht: Der neureiche Nachbar, der ihr aus seinem Maserati hinterherhupt
Sie sagen: ”Ist das wirklich dein Typ? Den interessiert an einer Frau doch nur, ob sie stabil kniet, farblich zu seinen Autositz-Bezügen passt und auf Cocktail-Partys eine gute Figur macht.”

In jeder Situation wird sie dann fragen: “Was ist los? Du bist doch nicht etwa eifersüchtig?” Sofort wenden Sie sich ab und sagen patzig: “Ach, Quatsch! Auf so einen doch nicht!” Daraufhin sagt sie: “Doch, du BIST eifersüchtig! Wie süß!” Und dann liegt es an Ihnen, ihr zu zeigen, wie süß Sie sind.

Alarm: Die Signalfarbe der Lust lässt vor allem Frauen rot sehen

Frauen sind nicht eifersüchtig. Als Mann haben Sie alle Freiheiten, solange Sie sich an die Regeln halten. Die sind ganz einfach – nur sind es leider so viele. Also los: Natürlich dürfen Sie jederzeit mit anderen Frauen verkehren – solange es kein sexueller Verkehr ist oder werden könnte (und so lange es keine Ex-Frauen von Ihnen sind). Natürlich dürfen Sie sich unterhalten, mit wem Sie wollen  solange es sich dabei nicht um Frauen handelt, mit denen Sie mutmaßlich sexuell verkehren wollen. Das “mutmaßlich” bezieht sich dabei auf Mutmaßungen Ihrer Liebsten. Sie entscheidet, welche Frau Ihnen gefällt und welche nicht.

Genau hier kommt nun ein wichtiger Aspekt hinzu: Natürlich dürfen Sie sich mit jeder Frau unterhalten, mit der Sie mutmaßlich keinen sexuellen Verkehr haben wollen – es sei denn die Frau trägt ein rotes Kleid. Wie bitte? Ja, genau. Eine Studie, die soeben im Fachblatt “Personality and Social Psychology Bulletin” erschienen ist, belegt, dass Frauen auf andere Frauen eher eifersüchtig reagieren, wenn diese in Rot gekleidet sind. Rot ist die Signalfarbe der Lust – also ist eine Frau in Rot für Ihre Frau per se eine mutmaßliche Sexualpartnerin. Frauen denken, dass Frauen in Rot nur Sex wollen, und das vor allem mit Ihnen.

Tja, was nun? Mal davon abgesehen, dass Sie bei einer Audienz bei der Bundeskanzlerin höllisch aufpassen müssen, dass diese nicht ihren berühmten roten Blazer trägt, sind Sie vor allem in Gefahr, wenn Sie sich bei A.T.U. mit einer süßen Mechanikerin im roten Overall unterhalten. Reisen wird schwierig, denn Flüge mit Germanwings können Sie sich natürlich abschminken – deren Stewardessen tragen alle rot. Ach ja, ganz wichtig: Wenn Sie beim Schäkern mit der Stewardess oder der Mechanikerin von Ihrer Liebsten erwischt wurden und danach wegen der Platzwunde einen Rettungswagen brauchen: Vorsicht! Sie müssen es natürlich strikt ablehnen, sich von einer Sanitäterin in der typischen roten Jacke retten zu lassen. Dann schon eher weiterbluten, bis Sie komplett Rot tragen. Was tun wir nicht alles für die Liebe.

Für eine verliebte Frau sind alle anderen Männer nur Mistkerle, und das ist keine gute Nachricht

Sind Sie eifersüchtig? Nicht nur gerade im Moment, sondern grundsätzlich? Haben Sie immer die Befürchtung, dass Ihre Liebste fremdgeht – oder zumindest attraktiven Männern hinterherschaut und darüber nachsinnt, wie toll es wohl mit denen wäre? Dann habe ich gute Nachrichten für Sie: Diese Bedenken können Sie getrost in die Tonne kloppen. Alles Quatsch. Hier: Eine Studie aus den Niederlanden hat gerade gezeigt, dass Frauen, die in einer festen Beziehungen stecken, sich bei anderen Männern eher auf die negativen Eigenschaften konzentrieren. Wenn Angelina Jolie also mit Ihnen zusammen wäre, würde sie bei Brad Pitt nur noch sehen, dass er ständig unterwegs ist, einen kratzenden Bart hat und aus dem Mund riecht (und wahrscheinlich auch aus dem Bart).

Sie sehen also: Für Ihr Misstrauen besteht gar kein Grund. Frauen gehen nicht fremd. Oh, Sie haben da mal eine ganz andere Statistik gelesen? Und danach gehen Frauen sogar öfter fremd als Männer? Mist, erwischt. Jetzt muss ich es Ihnen doch sagen. Im Grunde wissen Sie es ja selbst: Die Sache mit dem Fokussieren auf schlechte Charakterzüge nützt Ihnen gar nichts. Frauen lassen sich durch negative Eigenschaften nicht davon abhalten, einen Mann attraktiv zu finden. Im Gegenteil: Viele Frauen stehen ganz offensichtlich darauf. Die finden das toll, wenn ein Typ ein schmieriger, egoistischer, rücksichtsloser Dreckskerl ist. Wie sonst ist es zu erklären, dass die SCHÄRFSTEN Frauen immer mit den GRÖSSTEN Idioten zusammen sind?!

Upps, da habe ich mich wohl etwas gehen lassen. Entschuldigung. Aber es musste einfach mal gesagt werden. Tja, dann bedanke ich mich für Ihre Teilnahme am Grundkurs “Wie Studienergebnisse zu lesen sind” und verabschiede mich bis zum nächsten Mal. Und merken Sie es sich: Wenn Ihre Frau das nächste Mal über einen attraktiven Typen sagt, er sei ein richtiger Mistkerl, dann gilt: Alarmstufe ROT!

Frauen finden Fremdgehen ihres Mannes gar nicht so schlimm, außer die andere will nur reden

Wobei erwischen Sie Ihre Angebetete lieber: a) im innigen Gespräch mit Brad Pitt über intimste Dinge oder b) sprachlos bei intimsten Dingen mit Pit im Bett? Ist schon klar: Das Sex-Ding ist schlimmer. Für uns Männer jedenfalls. Bei Frauen soll ja angeblich die emotionale Kiste mehr wehtun: Einer Studie der University of Kansas zufolge sind Männer grundsätzlich eifersüchtiger, wenn ihre Partnerin mit einem anderen Mann Sex hat, während Frauen viel empfindlicher darauf reagieren, wenn sie das Gefühl haben, dass ihr Mann sich emotional zu sehr auf eine andere einlässt. Die Forscher erklären das mit dem alten Kindchen-Muster: Männer müssen mehr fürchten, das Kind eines anderen untergejubelt zu bekommen und sind deswegen da sehr wachsam – und die größte Sorge der Frauen ist es, dass der Vater ihrer Kinder sie wegen einer anderen verlässt, und sie mit den Kleinen allein da sitzen.

Nun frage ich mich: Wer hat denn heutzutage noch in erster Linie Sex, um Nachwuchs zu zeugen? Welcher Mann denkt denn wirklich im allerersten Moment, nachdem er seine Frau mit dem Nachbarn auf dem Küchentisch erwischt hat: “Verdammt, die Schweine wollen mir ein Kind unterjubeln!” ? Zumal, wenn er sie beim Blow-Job erwischt? Oder umgekehrt: Welche eifersüchtige Frau gibt sich denn gelassen und verzeihend, wenn ihr Mann zu ihr sagt: “Ich treffe mich wieder mit Susanne – aber es ist wirklich nur Sex, versprochen! Wir reden auch kaum, sie stöhnt und ächzt ja die meiste Zeit eh nur.” Der Studie zufolge sagten vier Fünftel der Frauen, sie wäre eher eifersüchtig, wenn ihr Mann sich in eine andere Frau verliebt, als wenn er mit dieser Frau andere Sex-Positionen ausprobiert. Nee, klar. Genau das sagt sie dann auch, wenn sie ihn in flagranti mit der Babysitterin bei der Budapester Beinschere erwischt: “Ach! Na, so ein Glück! Ich dachte schon, du wärst verliebt.” Also ehrlich, wer soll das glauben?

Wenn es diesen Unterschied tatsächlich geben sollte, dann reagieren Männer doch wohl vor allem darum mehr aufs körperliche Fremdgehen, weil Sex für sie immer noch sehr viel wichtiger ist als für viele Frauen. Und weil sie nicht verstehen, warum die Frau einen anderen bereitwillig ranlässt, sie selbst aber höchstens einmal im Monat. Frauen dagegen reagieren auf den emotionalen Betrug viel mehr, weil ihnen Sex oft weniger wichtig ist. – und weil sie es vielleicht nicht fassen können, dass er mit der anderen stundenlang redet, während er zuhause nie den Mund aufkriegt. Ganz nebenbei: Ich kenne nicht eine einzige Frau, die mit Brad Pitt die ganze Nacht nur reden will.

Nasenspray gegen Fremdgehen? Vorsicht vor der Treue-Impfung!

Bandeln Sie mit anderen Frauen an, wenn Sie in einer festen Beziehung stecken? Nein, natürlich nicht. Das könnten Sie gar nicht. Ich weiß das. Aber Ihre Liebste glaubt das nicht? Dann liefern Sie ihr den wissenschaftlichen Beweis.

Eine Studie an der Universität Bonn hat gezeigt, dass Männer, die in einer Paarbeziehung befinden,  sich gegen andere attraktive Frauen geradezu abschotten. Während Single-Männer keine Gelegenheit ausließen, sich den hübschen Ladys zu nähern, waren die Vergebenen eher distanziert bis zurückweisend. Verantwortlich dafür ist das altbekannte “Kuschelhormon” Oxytocin, das auch für mehr Einfühlsamkeit gegenüber der Partnerin sorgt.

Das mag ja angehen. Warum soll ein Mann auch woanders das Angebot eruieren, wenn zuhause alles serviert wird. Darumverraten Sie Ihrer eifersüchtigen Liebsten auch besser nicht, dass die Forscher den Probanden dafür im Versuch mit einem Nasenspray zusätzliches Oxytocin verabreicht haben. Sonst besorgt sich die Gute einen ganzen Feuerlöscher voll davon, rammt Ihnen die Spritzdüse vor jedem abendlichen Ausgehen in die Nüstern und sagt: “Treue-Impfung!”