powered by

Tag: Retouren

Gebraucht-zurück-Manie

Liebe Männer, bitte bestellen Sie nicht online eine teure Klobürste, benutzen sie 10 Tage und schicken sie dann wegen Nicht-Gefallens zurück. Das tut man nicht.

Machen Sie auch nicht? Gut so – aber irgendwer muss es machen, sonst würden sich die Online-Händler nicht so massiv über die Rücksende-Manie ihrer Kunden beklagen. Demnach befanden sich unter den gebraucht zurück geschickten Produkten Lippenstifte, Abendkleider, Kontaktlinsen – und eben auch WC-Bürsten.

Fehlen eigentlich nur noch Unterhosen und Windeln. Wie kommt man auf so eine Idee – wenn man nicht gerade den Online-Händler persönlich überhaupt nicht leiden kann? Und was schreibt man in den Retourenschein unter “Grund für die Rückgabe”? Ein paar Ideen:

- Getragenes Abendkleid: “Statt meiner Freundinnen Susi, Anna, Nico, Tina, Lara, Sonja, Petra, Carolin und Ulle hat jetzt doch nur die Nico geheiratet – dafür lohnt sich doch kein ganzes Kleid, oder? P. S.: Bei Ulle sieht es noch ganz gut aus,  aber wenn, dann erst im nächsten Frühjahr. Ich melde mich dann wieder.”

- Benutzter Lippenstift:  “Sieht auf den Badezimmerspiegel ganz anders aus als wie auf die Bilder in Internetz.” Oder schlicht: “Schmeckt nicht.”

- Laufschuhe: “Eignen sich doch nicht für die Schlamm-Schotter-Mist-Melange bei mir hinterm Hof.”

- Kontaktlinsen: Haben schon nach 10 Tagen angefangen zu brennen, obwohl ich sie immer schön sauber gelutscht habe.”

- WC-Bürste: “Sie sehen es ja selbst, zwischen den Borsten bleibt immer alles hängen.”

Na, Mahlzeit – und ein schönes Shopping-Wochenende!